Kopfkino

Mitten in der Nacht einen Spaziergang mit meinem Morgenlicht durch leere Straßen machen, an dunklen Fenstern vorbei, niemand ausser uns zu sehen. Den öffentlichen Garten einer Kirche betreten, Äpfel pflücken und unter die Bäume ins Gras legen und sie essen, den Blick an den Ästen und Früchten vorbei zum Sternenhimmel. Ein leichter Windhauch, der die milde Nachtluft bewegt.

Eine weitere Erinnerung, die man wie einen Schatz in eine Truhe sperren möchte, um sie immer wieder erleben und sich auf ewig daran erfreuen zu können.
31.7.08 23:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen